Translate

Dienstag, 29. November 2016

Nur ein kleiner, schneller Weihnachtsmarkt-Bericht...

...ihr Lieben,
denn mehr geht immer noch nicht.

Erst die Vorbereitungen, dann die Nachbereitungen...und was alles so liegen blieb...
Na ja, jetzt aber Schluss mit Jammern, denn es war in erster Linie ein wunderschöner und erfolgreicher Markttag, und ich zehre immer noch davon.

Hier nun noch ein paar Bilder von Basteleien, die mit zum Markt kamen. Die Kränze und die Schachteln für den Markt habe ich ja in den letzten  Posts gezeigt.

Ein profaner Dino wurde zu einem funky Kerzen-Dino.
Teller plus Kerzenhalter plus Kerzen = Adventsteller.
Eine Papschachtel und ein paar Stoffreste wurden zu Püppi im Bett.
Weihnachtskugeln zum knuddeln.
Und so sah es dann am Sonntag aus.


Es hat wie immer sooo viel Spaß gemacht, vor allem mit all den anderen Handgranaten. Leider hatte ich keine Muse, die hat gefroren, und ich hatte die falsche Kamera dabei, deshalb gibt es diesmal keine Fotos von anderen Ständen. Schade, denn es waren wieder viele tolle Sachen dabei!!


So, nun muss ich aber schnell noch aufräumen, zwei Adventskalender zaubern, und im Job ist in nächster auch erst mal wieder mehr Einsatz nötig. Besinnliche Adventszeit sieht wohl anders aus.
Aber was nicht ist, kann ja noch werden. 

In diesem Sinne, wünsche ich Euch alles Liebe und wenig Stress,

allerliebste Grüße,

Kerstin


PS: Verlinkt beim Creadienstag

Hallo Mila, siehst Du Deinen Stoff♥


Dienstag, 22. November 2016

kleine Schachteln zum Träumen

Ihr Lieben,


letzte Woche habe ich Euch hier ja schon die Adventskränze gezeigt, die ich für den kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt, an dem ich jedes Jahr teilnehme, gemacht habe. Ich habe mich wirklich sehr über Eure tollen Kommentare gefreut, und vor allem auch darüber, dass so manche von Euch sich sogar dadurch inspiriert fühlte!! Aus diesem Grund fing ich nämlich vor Jahren das Bloggen an, ich wollte meinen kleinen, bescheidenen Anteil zu diesem großen Sammelsurium an Inspirationen, die das das Internet zu bieten hat, beitragen.

Die Inspiration zu meinen kleinen Schachtel beziehe ich zum Teil auch aus dem Internet (auf Pinterest habe ich ein extra Board dafür angelegt: Klick). 
Irgendwann verselbstständigt sich das Kreieren aber meist. Als ich anfing die ersten Boxen zu basteln, hatte ich irgendwann das Gefühl, sie erstellten sich selbst...ich verliere mich, zerstreue mich, und bin jedesmal glücklich, wenn sich wieder eine dieser kleinen Schachtel erschaffen hat.
Ich bastle schon seit langen immer wieder mal kleine Überraschungs-Schächtelchen, hab hier auch schon mal welche gezeigt, und bin deshalb immer auf der Suche nach Material für die kleinen Traumwelten.
Deshalb steckt in mancher Box auch mal ein Stück Paris oder Amsterdam, immer Vintage. Upcycling, Resteverwertung und Zweckentfremdung sind feste Bestandteile der Schachteln.

Hier nun nochmal jede Schachtel für sich:






Hier ist z.B. der Inhalt einer kaputten Schneekugel nochmal zum Einsatz gekommen.

Die hübsch bedruckten Streichholzschachteln kaufe ich immer in Holland, die gibt es dort in jedem Supermarkt.

Ganz normale Streichholzschachteln verbergen sich unter diesen kleinen Schachteln.
Die Billets sind von da: Klick
Kleine Metallboxen, z.B. von Bonbons, sind auch hübsch, man kann sie verschlossen mitnehmen.
Man hätte den "Kuss-to-go" dann immer bei sich.

Eine Span-Käseverpackung bietet den richtigen Rahmen für Glamour-Püppi.
 Alte Pappschachteln werden zu rührenden Dioramen.


Leider sind mir nun sowohl Schachteln, als auch Material ausgegangen, deshalb war es das vorerst mal.
Ich werde also nun wieder die Augen aufhalten, um Verwertbares für meine kleinen Traumwelten zu finden.

All jene hier, gibt es bald auf einem Weihnachtsmarkt zu erstehen (Klick)
Verlinkt sind sie beim Creadienstag: Klick

(Nur das Hasendiorama mit Wimpelkette nicht, mein Sohn findet, das müsste ich mir selbst gönnen)

 Habt einen schönen Einstieg in die magische Vorweihnachtszeit,

allerliebste Grüße,
Kerstin♥

PS: die hübschen Vintagetapeten sind übrigens von da: Klick




Dienstag, 15. November 2016

Adventskranz No.2

Ihr Lieben,

ein Grund, warum ich mich derzeit auf meinem und auch Euren Blogs rar mache, ist, dass ich am ersten Adventsonntag an einem Weihnachtsmarkt teilnehme. Ich bin also hier in jeder freien Minute am Werkeln, und hab viel Spaß dabei.
Aber eben wenig Zeit für anderes.
Und irgendwie geht das ja vielen so, deshalb dachte ich mir, ich zeig Euch heute mal meine Adventskränze für den Markt.
Der Clou ist nämlich, dass so ein Kranz echt fix gezaubert ist. 
Als Kranzrohling habe ich einfache Strohkränze verwendet.
Diese habe ich mit verschiedenen Stoffstreifen umwickelt (super Resteverwertung!) und die Stoffe auf der Unterseite mit Stecknadeln fixiert.
Ich zeig Euch jetzt einfach mal die verschiedenen Kränze in Draufsicht und von oben (Achtung: Bilderflut)


 Diese Kränze sind alle sehr bunt und fröhlich.
Wer es dezenter mag, kann auch den Kranz einfach mit weißer Baumwolle umwickeln, und helle Bänder, Borten und Spitzen dazu kombinieren.



 Der Strohkranz kann auch sichtbar bleiben. Mit allerlei Kitsch versehen ist der Kontrast perfekt.


Man kann auch auf die umwickelten Kränze noch passende Deko aufbrigen, das geht mit einer Heißklebepistole super schnell, und hält bombenfest!


 Mit bunten Bändchen und Lurex kann man Übergänge kaschieren und für weihnachtlichen Glamour sorgen.



Eine große Kerze auf einem Teller in die Mitte des Kranzes gestellt, oder eben die klassischen vier Kerzen, machen den Kranz dann zum Adventskranz.
Als Halterungen für die Kerzen habe ich die zum Stecken genommen, die man nun gerade überall bekommt.
 Für die kleineren Kränze habe ich allerdings Christbaum Kerzenhalter demontiert (die Klammer unten entfernt, mit etwas Gewalt und einer Zange, also Vorsicht!), und dann entsprechend mit der Zange gebogen, und mit Heißkleber aufgebracht. 
Und falls Ihr schon mal Glitzer Heißklebestifte gesehen habt, wisst Ihr nun, wofür man sie verwenden kann...
    

So, jetzt noch ein Gruppenbild:
Seid Ihr auch schon im Weihnachtsdekomodus, und wenn ja, steht die Adventskranz Planung schon?
Ich verwende einfach den vom letzten Jahr nochmal..
Vielleicht hatten die Stammleserinnen ja gerade ein Deja-vu...ich habe diese Idee nämlich vor einem Jahr schon mal gezeigt: Klick


 Vor ein paar Tagen hat mir eine Freundin ein Bild Ihres Adventskranzes geschickt.
So toll, oder!?



 Ich freue mich immer wieder wie Bolle, wenn ich sehe, wie andere die Inspiration, die ich hier gerne geben möchte, umsetzen!!

Deshalb schicke ich die Kränze auch nochmal zum Creadienstag: Klick


Da guck ich mich dann auch gleich noch um, dann verschwinde ich aber schnell wieder in meiner Weihnachtswichtel Werkstatt.

Zwischenstände zeige ich immer wieder mal auf Instagram und Facebook, wenn Ihr mal gucken wollt:
Klick und Klick


habt es fein,
bis bald,
allerliebste Grüße,

Kerstin♥
 PS: ich denke es versteht sich von selbst, dass man einen solchen Kranz nicht unbeaufsichtig brennen lässt, und die Kerzen auch nicht ganz herunter brennen lässt...nur mal so am Rande...






Dienstag, 1. November 2016

Schuhkartons bezogen mit Vintage Tapete

Ihr Lieben,
heute habe ich eine wunderbare Shop-Empfehlung für alle Liebhaberinnen von Vintage Tapeten!
Als nämlich Alexandra vom vintage-tapeten-onlineshop mir eine Kooperation vorschlug, zögerte ich nicht lange. Bin ich schließlich eine Vintage Tapeten Liebhaberin, und mir bewusst, dass schöne Vintage Tapeten naturgemäß immer seltener sind.
Aber bei der Auswahl in Alexandras Shop schlug mein Herz höher, und ich hatte gleich einige Ideen, was ich mit solch tollen Tapeten verschönern könnte. Besonders gut finde ich, dass man von DIN A 4 Bögen, über laufende Meter, bis zu ganzen Rollen bekommen kann, was man braucht, je nachdem welches Projekt man eben plant.

Eines meiner Projekte möchte ich Euch gerne hier zeigen.
Ich habe auch ein kleines Tutorial dazu erstellt.
Ihr braucht also einen Karton, Tapete, ein Lineal, eine Schere und Kleber.
Ich habe Klebestift verwendet, der ist prima dafür geeignet, die Tapete wellt oder verzieht sich nicht, und der Kleber hält gut.
(Ich zeige Euch die Technik anhand des Deckels, für den Karton kann die gleiche Technik verwendet werden.)
Zunächst einmal habe ich ausgemessen wie lange und wie breit der Deckel ist und wie hoch er ist.
Zu dieser Höhe habe ich nochmal gut zwei cm dazu gegeben und die Tapete im passendem Maß rundum zugeschnitten (evtl. auf Musterausschnitte achten!)
Nachdem ich mir mit Bleistift markiert hatte, wie der Deckel mit dem Rücken mittig auf der Tapetenrückseite liegen muss, habe ich den Deckel (nur!) auf der Oberseite gründlich mit Kleber bestrichen.
Dann habe ich den Deckel mittig mit der Oberseite auf den Tapetenrücken gelegt, und fest an gedrückt.
Wenn der Deckel nun also gut auf der Tapetenrückseite befestigt ist, kann man die Ecken, wie unten auf dem Bild zu sehen, mit Bleistift vorzeichnen,
und dementsprechend wegschneiden.
Bei allen Ecken gleich verfahren.
 Die Deckeloberseite klebte inzwischen schon fest, und ich habe jeden Seitenflügel einmal ohne Kleber um den Deckelrand gefaltet.

Ich habe dann alles noch mal aufgeklappt, und die Knicke nochmal ordentlich gefalzt, damit sich die Tapete später besser ankleben lässt.

Nun kann jeder Seitenflügel einzeln ordentlich mit Kleber bestrichen werden, und jeweils fest an den Deckelrand gedrückt werden.
(Spart nicht an Kleber, und bestreicht die Ränder und die Ecken gründlich, dann habt Ihr ein gutes Endergebnis.)
Bis der Kleber trocknete, habe ich die geklebten Ränder mit Klammern fixiert.
 Wenn die Ränder auf der Innenseite noch ein wenig abstehen, kann man sie noch mit Maskingtape oder sonstigem Klebeband überkleben, so bekommt man einen makellosen Übergang, und es sieht auch innen sauber aus.
Die äußere Kante habe ich auch noch mit Maskingtape kaschiert, denn da lugte noch etwas der Karton durch.
Ich finde es toll, wenn das Tape nochmal einen Akzent setzt, man kann aber natürlich auch dezenteres Tape einsetzen.
Ein Karton hatte einen Klappdeckel und dafür habe ich einen Verschluss gebastelt.
 
Das geht ganz schnell, wenn man mit einer Ahle beim fertig beklebten Karton kleine Löcher bohrt. Den Knopf habe ich mit Zwirn durch die Löcher angenäht. Das Gummiband habe ich jeweils mit einer Nadel durch das Loch gezogen und auf der Rückseite einen Knoten angebracht.
Ich bin ganz verliebt in meine neuen Kartons, die hier nun  für ein wenig mehr Ordnung sorgen sollen.
So allerlei Krimskrams kann darin verstaut werden.
Falls Ihr nun also schon Eure Kartonvorräte sichtet, und demnächst vielleicht auch so hübsche Ordnungshüter zaubern wollt, gebe ich Euch hier nochmal den Link zu den Traumtapeten: Klick

Meine Vorräte sind (glücklicherweise) noch nicht aufgebraucht, denn ich habe noch weitere Verwendungs-Ideen.

 In der nächsten Zeit werde ich Euch dann zeigen, was ich sonst noch alles mit den Vintage Tapeten verschönern werde.

Bis dahin, viele allerliebste Grüße,
Kerstin

Verlinkt mit Creadienstag

Vielen Dank an Alexandra für die wunderschönen Tapeten!