Translate

Dienstag, 23. August 2016

Idee für ein kleines Urlaubsmitbringsel

Ihr Lieben,

von klassischen Urlaubsmitbringseln a la Souvenirshop bleiben meine Mitmenschen verschont.
 Aber wenn es sich ergibt, bringe ich gerne eine kleine Aufmerksamkeit aus dem Urlaub mit.
Und seien es nur leckere Pfefferminzbonbons oder hübsche Zündholzschächtelchen, wie ich sie gerne aus  Holland mitbringe.

Außerdem sammle ich immer Muscheln wenn ich am Meer bin.

 Dieses Jahr habe ich ein paar kleine Acryl-Farbtöpfchen und dünne Pinsel mit nach Holland genommen, damit wir die Muscheln bemalen konnten.




 Aus Origamipapier haben wir ganz kleine Schachteln dafür gefaltet.
(Anleitung z.B. hier: Klick)
Kleine Schokoladen-Täfelchen versüßten die Päckchen noch etwas.
Und fertig ist ein niedliches Urlaubs-Mitbringsel, welches man vor allem ganz toll mit Kindern z.B. an einem Schlechtwettertag machen kann.

Diese kleinen Päckchen schicke ich nun gleich mal zum Creadienstag rüber, magst Du mitkommen?

Die nächsten Tage zeige ich Euch noch, wie ich unser Ferienappartement mit einfachen Mitteln etwas aufgehübscht habe. Und dann gibt es bald einen kleinen Urlausbericht und was sonst noch so los war.

Doch heute erst mal einen tollen Tag, geniest den Sommer, wenn Ihr könnt, ist dieses Wetter nicht einfach herrlich!?
Viele herzliche und sonnige Grüße,

Kerstin


Freitag, 19. August 2016

Friday Flowerday # 2/16

Ihr Lieben,
ganz zaghaft tauche ich heute mal wieder ein wenig aus der Versenkung auf.
Mit ein paar Blümchen in der Vase.
Oder eher im Pott.
Vom Gärtner um die Ecke.
Sommerblumen.
Diese Art Blumen, die am Ende des Sommers blühen.

Egal, jetzt ist noch Sommer, und zwar nicht zu knapp.

Ein Wetterchen, welches mit dem aus-dem-Urlaub-heimkehren-müssen versöhnt.

 Sogar die ersten Arbeitstage sind fast ein Klacks bei diesem Vorzeige Himmel derzeit.

Mit diesen Blumen gratuliere ich meiner Freundin Julia heute allerherzlichst zu Ihrem Geburtstag♥

Und außerdem zeige ich mich damit als seltener Gast mal wieder beim Friday Flowerday von Helga.
Alle die Blumen mögen sind eingeladen mit mir zu kommen, hierlang bitte: Klick


Habt es fein,
bald gibt es wieder mehr hier zu sehen,
bis dahin,
allerliebste Grüße,

Kerstin♥



Sonntag, 24. Juli 2016

Esszimmer Makeover

Hereinspaziert Ihr Lieben,

willkommen im "neuen" Esszimmer!
Na, traut Euch ruhig rein, Paula tut nix.
Vor vielen Wochen fingen wir an, unser Esszimmer umzustellen.
Sieben Jahre stand unser Esstisch in der Mitte dieses Raumes, näher zur Küche, und gleich sichtbar vom Flur aus.
Das gefiel uns auch viele Jahre sehr gut.
Leider ist das aber die dunkelste Ecke im Haus, fernab eines Fensters.
Als dieses Frühjahr draußen alles grünte und die Sonne wiederkehrte, bekam ich Lust den Tisch endlich einmal ans Fenster zu stellen.
Im Mai stellten wir also den Tisch um und warteten erst mal ab wie es uns im Alltag gefällt.
Es war nicht unbedingt Liebe auf den ersten Blick.
Aber nach einiger Zeit gefiel es uns immer besser, und langsam reifte ein Plan, wie das Zimmer insgesamt umgestaltet werden könnte.
Außerdem schwebten mir kleine Veränderungen vor, wie z.B. den weißen Schrank in einem Smaragdton zu streichen. Er bekam dann auch noch einen Vorhang und neue Türknäufe ( die ich bei Tia Emma in Frankfurt gekauft habe).



 Der Schrank links musste nur ein wenig verschoben werden. Der alte Bilderrahmen, der darüber hing, hat nun erst mal Pause, dafür wanderte der Neon-Setzkasten über diesen Schrank, der übrigens ein umgedrehter Buffetaufsatz ist (geniale Idee meines Liebsten!).





Nach rechts entstand eine Lücke, die wir mit einem Sessel und einer Stehlampe füllten.



Über dem Sessel hängt nun meine Tellersammlung. 
Zwei davon sind von Frau Ines, den Rest habe ich gemacht (hier habe ich sie schon mal gezeigt).
Ich habe die Teller so gehängt, dass ich meine Sammlung noch erweitern könnte.

Der kleinste ist übrigens ein Mitbringsel aus Hamburg.
Der musste einfach sein, trägt sie doch fast die gleiche Frisur wie ich.

Den Lampenschirm habe ich schon vor längerer Zeit mit einem Rice-Schal bezogen.
Ich habe diese Stehlampe aus dem Wohnzimmer stibitzt, weil sie einfach so gut in diese Ecke passt (passender Ersatz fürs Wohnzimmer war schon im Fundus).
 Zwischen Lampenschirm und Schrank ist noch eine Libelle gelandet.
Sie kam direkt aus Paris geflogen, dazu gleich mehr.
Bisher verursachte das "neue" Esszimmer fast keine Kosten, wenn man von der Farbe für den Schrank und die Knäufe absieht, aber eine neue Lampe für den Esstisch musste dann doch her.
Ich erinnerte mich, dass wir letztes Jahr in Paris bei Petit Pan eine hübsche Lampe sahen, die ich am liebsten gleich mitgenommen hätte. Zu der Zeit hatten wir aber keinen Bedarf.
Als ich nun im Petit Pan Webshop nachgucken ging, entdeckte ich zu meiner großen Freude gleich den Lampenschirm.
Und als sich herausstellte, dass er derzeit sogar noch im Sale ist, hüpften die Libelle und ein paar Stöffchen direkt auch noch in den Warenkorb...

Sie ist wie ein chinesischer Drache aus Seide und Bambus und so federleicht wie sie wirkt.
Wir haben dann ein schönes Textilkabel dazu besorgt,
und für ein Vögelchen war auch noch Platz.
Federleicht und zart ist auch dieser kleine Drache aus handbemalter Seide, den mir eine Freundin vor einiger Zeit vom Flohmarkt mitbrachte.
Beim Setzkasten hat das kleine Kunstwerk nun ein schönes Plätzchen gefunden.

Der Pompom-Adventskalender blieb an seinem gewohnten Platz.
Er passt weiterhin gut in diesen Raum.

Das bestickte Sieb hängt nun nicht mehr bei den Wandtellern.
Als kleine Berühmtheit bekam es jetzt sozusagen einen Soloplatz ;-)
Ist es doch immerhin mittlerweile über 35 000 mal gepinnt.

Für die Stirnseite des Tisches hätten wir gerne noch eine kleine Bank ohne Lehne. Bis wir was Passendes finden, hält erst mal der alte Hocker die Stellung.
Und nun zeige ich Euch noch, warum wir uns die Mühe gemacht haben, ein eigentlich schönes Zimmer (hier könnt Ihr nochmal gucken: Klick) ganz neu anzuordnen.
Es ging mir um diesen Blick.
So sieht es derzeit aus, wenn ich auf meiner Bank sitzend nach rechts gucke.
Dafür haben wir uns gerne die Mühe gemacht.

Und wenn man das Haus betritt, und vom Flur ins Esszimmer blickt sieht das nun so aus. 

Ach ja, weil hier wie immer mein Kånken Rucksack steht fällt mir gerade noch ein, dass ich mit Amüsement vor Tagen diesen Artikel las: Klick
Dass ich wohl etwas hinter her bin, wundert mich nicht, und es ist mir eigentlich auch wurscht. Ich mag meinen Kånken immer noch sehr, und ich werde ihn weiterhin als Tasche für mein Arbeitsmaterial nutzen, åtschibåtsch!
Aber ich schweife ab...


Denn eigentlich ging es eben noch ums Esszimmer.
Dazu kann ich noch sagen, dass wir mit unserer Low-Budget-Erneuerung sehr zufrieden sind.
Ich kann nur empfehlen, immer wieder mal was Neues aus zu probieren, da es großen Spaß macht, die Möbel und die Deko neu zu puzzeln, und es ist immer spannend, wie sich ein Raum dadurch verändert.
Ich mag Veränderung!

Auf die Frage meines Sohnes, ob es nun so bleibt, konnte ich deshalb auch keine klare Antwort geben.
Wer weiß, was uns noch so alles einfällt...

Hier wird es nach diesem megalangem Post erst  mal wieder ruhig, denn der lang ersehnte und überfällige Urlaub steht fast vor der Tür, Yeah!
Aber ich werde bestimmt auf Facebook & Instagram hin und wieder Urlaubsbilder aus Holland posten.
Ich würde mich freuen Euch da zu treffen, es ist eigentlich ganz nett da.
Instagram hat es mir mittlerweile echt angetan.

Bis bald, wo auch immer,
allerliebste Grüße,

Kerstin