Translate

Dienstag, 27. September 2016

happy house & nice things # 7/16


Summertime and the living is easy...
meine Lieben, 
(Wer mag, hier wär ein passender Soundtrack zum Post:  klick)

wir hatten einen schönen, leichten und entspannten Sommer.
Zumindest in den letzten Wochen.
Jetzt ist er ja kalendarisch leider schon wieder vorbei...ich habe aber noch all diese Bilder im Kopf.
Und die Sonne ist ja vorerst freundlicherweise auch erst mal noch geblieben.

Wir leben in einer Stadt, die wir uns mit vielen Touristen teilen.
Gehört sich so für ein Weltkulturerbe.
Dementsprechend jagt hier im Sommer ein Event das nächste.

Bei einem dieser Feste besuchte ich einen kleinen Handwerkermarkt, wo es so allerlei Kreatives zu kaufen gab.

Bei meinem Lieblingsstand wurde ich sofort fündig,

 Eine umhäkelte Plastikverpackung und ein Frotee-Leseknochen mussten mit.




Wir nahmen uns in diesem Sommer öfter mal die Zeit in unserem hübschen Städtchen zu bummeln.
Like a tourist in our own hometown.

Unsere Biergärten heißen hier übrigens Keller.
Dieses Jahr waren wir öfter mal auf unserem Lieblingskeller anzutreffen.
Dieser ist auf einem Hügel. In diesem Hügel befand sich dann früher der Keller in dem das Bier gekühlt wurde, so kam der Name zustande.
Viele von Euch haben bestimmt schon mal davon gehört.

Auf dem Weg dahin radeln wir gerne mal am Wasserschloss Concordia vorbei.

Ein Stückchen weiter ist Paulas Lieblingsbadestelle.

Während sie da schwamm und Body-Rafting betrieb, ein echter Wasserverrückter Labrador halt, kühlte ich meine Füße und genoss Plätschern, Kühle und Wasserglitzern.
Die letzten Tage drehten wir unsere Gassi-Runde wieder an gewohnter Stelle fernab des Wassers, und freuten uns über Sonne, Himmel und Lichtspiele.









Nürnberg ist eine knappe Stunde mit dem Zug von uns entfernt.
Auch dahin machten wir mal wieder einen Tagesausflug.
Dort ist der Ehebrunnen für mich ein Must.
Den bestaune ich immer wieder gerne.




Ein beeindruckendes, fazinierendes und amüsantes Kunstwerk.

In einer anderen fränkischen Stadt in unserer Nähe, in Erlangen findet einmal im Monat mein Lieblingsflohmarkt statt.


Dort und auf anderen Flohmärkten fand ich so Einiges, was mein ♥ erfreute.
Tolle Blusen,

ein Kleid,


und Vorhänge

Die nächsten Textilien dagegen waren ganz umsonst, die entdeckte ich auf dem Sperrmüll.
Die Tischdecke ist handbestickt und ohne Makel.
Ebenso wie dieser Vorhang.
Was ein Glück so etwas auf der Straße zu finden! 

Letztes Wochenende ging es mit dem Zug nach Würzburg.

 Ich traf dort eine liebe Freundin und verbrachte einen wunderbaren Tag mit ihr.
Natürlich waren wir auch ein wenig shoppen und freuten uns sehr, zwei (für uns neue) Trödelläden zu entdecken.
Dort hüpfte ein niedliches altes, und fast geschenktes Püppchen in meine Tasche.
Sein schmuddliges und kaputtes Kleidchen tauschte es hier (vorübergehend) in einen zu großen Pullover um.

 Ein pinker Elefant wollte unbedingt auch noch mit in unser Haus.
Aber so was von unbedingt.
Der ist nämlich nicht nur schön anzusehen, der ist auch noch knuffig weich, da er aus Kautschuk ist, ungiftig und fair produziert.
Die Gang ist begeistert!


Diese pinke Box entdeckte ich in einem Asialaden. Sie war etwas verschmutzt und mit Tesa beklebt und scheinbar nicht zum Verkauf gedacht. Auf meine Anfrage hin bekam ich sie aber für einen Euro.

Ich liebe sie, ich mag diesen Seidenstoff mit dem sie bezogen ist, das Muster könnte von Petit Pan sein.



Ich habe mich also selbst reichlich beschenkt, wurde aber auch von anderen bedacht.
Wie z.B. mit einem Flamingo,

 und einer folkloristischen Ziege, die sich hier auch sofort heimisch fühlte.


Und es kam superliebe Post.
Eine Leserin hat sich an die Nähmaschine gesetzt und mir ein Kissen mit Zirbenspänen gezaubert.
Das hat eine wohltuende, schlaffördernde Wirkung.

Das ist ja so was von fürsorglich!!

Es ist von beiden Seiten ein Traum!
In den letzten Tagen hat es sich allerdings mein Sohn stibitzt, er liebt den Geruch und schläft ganz toll damit, so dass ich überlege ihm ein Eigenes zu machen.
Ich hätte nämlich meines bitte gerne wieder...

Ein weiteres Geschenk kam die Tage ins Haus geflattert.
Das hatte ich bei einem Preisausschreiben  auf Liskas Blog gewonnen.
Es handelt sich um einen Fliesenkleber, mit dem man ganz leicht eine Fliese verschönern kann.
Ich finde dieses Motiv wunderschön. Ebenso all die anderen Folien, die man nun von Liska hier bekommen kann. Klick
(Ich liebe ja auch die Matrioschka und das Folklore Motiv!!)
Geschenke ganz anderer Art sind auch die Aufmerksamkeiten, die mir hier im Netz widerfahren, wie z.B. dieses Interview hier, wo Katja ihren tollen Dawanda Shop vorstellt und meinen Blog als inspirierend beschreibt.
Oder hier, wo über meinen Blog auf anderen Blogs geschrieben wurde:
Klick, Klick, Klick, Klick, Klick


Ich beschenkte aber nicht nur mich selbst und wurde beschenkt und bedacht, nein, auch ich verschenkte etwas.
Meine kleinste Nichte hatte nämlich ihren zweiten Geburtstag und sie wünschte sich einen eigenen Stuhl, wie ihre große Schwester einen hat (Klick)
Hatte ich doch noch Farbe vom Esszimmer Buffet übrig, und immer schöne Stoffe im Fundus.
Schnell war also der schlichte Ikeastuhl aufgehübscht.
Und auch meinen Sohn beschenkte ich.
Der Umwelt zu liebe...
Er hatte die letzten Jahre YSYbe Trinkflaschen. Ich fand die super. Ihm sind sie jetzt zu uncool. Deshalb bekam er einige Wochen Einwegflaschen mit in die Schule und zum Sport.
Mit dem Müllberg wuchs aber unser schlechtes Gewissen, und eine Alternative musste her.
Cool und praktisch sollte sie sein.
Umweltfreundlich, unschädlich, geeignet für kohlensäurehaltige Getränke und geschmacksneutral.
Diese Flasche erfüllt all diese Wünsche.
Einwegflaschen sparen wir uns nun.
Und weils grad farblich gut passt, kommt hier noch ein kleines Geschenk, das ich meinem Sohn in Amsterdam machte. Komische Kombi, Amsterdam und Trabbi, na ja, egal, mein Sohn findet dieses Auto einfach schön.
Ich finde es eigentlich nicht so schön, dass die Tage nun schon wieder drastisch kürzer sind!
Aber wenigstens kann ich nun wieder die Kerzenleuchter raus holen, denn jetzt kommen wieder gemütliche Abende mit warmen Kerzenlicht.
Wir machen es hier nämlich wie die glücklichsten Menschen der Welt, wir machen es uns hyggelig.

Das ist vielleicht auch der Grund, warum es hier manchmal so ruhig ist...

Wohin gegen ich auf Instagram oder Facebook doch mal öfter wenigstens kurz auftauche.
Ich habe nicht vor, meine Aktivitäten nur noch auf diese Kanäle zu verlegen.
Aber ich gebe zu, ich verstehe mittlerweile besser, warum so manche Bloggerin ihre virtuelle Anwesenheit auf Instragram verlagert hat.
Es geht leicht, schnell, und es wimmelt dort von schönen Bildern und Inspiration.
Ich habe viele neue interessante Personen mit inspirierenden Projekten dort entdecken können.



Ich bleibe Euch aber auch hier erhalten,
In diesem Sinne,

macht es Euch hyggelig, habt es fein und seid allerliebst gegrüßt,

Kerstin





Samstag, 10. September 2016

Holland♥

Ihr Lieben,

wir reisen immer wieder gerne in die Niederlande.
Für uns ist es ein Land in dem wir uns sauwohl fühlen.

Ich mag die Landschaft, das Meer, die schönen Städte, den Lifestyle und vor allem die Holländer. 
Ich liebe es wie die Holländer sprechen, besonders wenn sie Deutsch sprechen schmelze ich dahin. Schon als ganz junges Ding stand ich total auf Herman van Veen, und ich habe unzählige Konzerte von ihm besucht, hatte damals nahezu alle Platten...


Manchmal träume ich davon, wie es wäre in Amsterdam zu leben.

 In einer dieser kleinen, so liebevoll begrünten Straßen, ganz nahe einer Gracht...


Wir würden vielleicht hin und wieder mit Freunden, auf einem Boot chillend durch die Grachten schippern, und uns dabei all die Touristen ansehen. 
Oder würden wir vielleicht sogar in einem Hausboot leben? Unsere Fenster ohne Vorhänge, Auge in Auge mit den Grachten-Rundfahr-Gästen.

Wir wären auch so geduldige Radfahrer wie die Amsterdamer, radelten um die Touristen-Trauben herum, oder wenn manche mit ihren Leihrädern an den unmöglichsten Stellen stoppten.
Überall fänden wir Inspiration.


In einer knappen halben Stunde wären wir mit dem Zug nach Zandvoort ans Meer gefahren.
Ließen Drachen steigen oder gingen vielleicht in Mangos Beach Bar,
oder liefen am Strand entlang nach Bloemendaal,

 und danach bestaunten wir an der Strandpromenade von Zandvoort Sandskuplturen.
Oder schauten bei einem Autorennen zu.

Wir würden auch mal nach Scheveningen fahren.
(danke an hipaholic für den Tipp!)
Und staunen, wie seltsam schön und bizarr die Architektur dort wirken kann.

Wir würden auf dem Pier, welcher aussieht wie ein gestrandetes Raumschiff den mutigen Bungyjumpern zujubeln,


 den Blick aufs Land von so weit draußen auf dem Meer geniesen,


  und uns ein wenig fühlen, als seien wir auf einem Kreuzfahrschiff.



Delft wäre einen Katzensprung entfernt.
Dort gingen wir shoppen,
und danach dort einen Kaffee trinken, und dabei würden wir wunderschöne Vintage Schätze bewundern (dank hipaholic!)
So könnte das sein.

So kam ich hin und wieder ins Träumen in unserem diesjährigem Holland Urlaub...


Als wir dann aber nach zwei Wochen wieder heimkamen, und unser Haus betraten,
 unsere schmerzlich vermisste Paula wieder knuddelten,

und von meinen Eltern,welche Hund- und Housesitter waren so nett begrüßt wurden, verflüchtigte sich der Traum auch wieder.
Ich bin wirklich dankbar für diesen wunderbaren, so wohltuend erholsamen Urlaub.

Wenn Ihr mit dem Gedanken spielt, auch einmal nach Holland zu fahren kann ich Euch ermutigen.
Es ist wirklich schön da, und es gibt viel zu entdecken!

Ich hoffe, dass Ihr auch die Möglichkeit hattet schöne Urlaubstage zu verbringen, wo und wie auch immer!
In Bayern sind nun auch gleich die Ferien vorbei.
Ich hoffe aber ganz viel Kraft und Energie in den Herbst mit zu nehmen.

In diesem Sinne,
allerliebste Grüße,
und bis ganz bald zum nächsten happy house & nice things,

Kerstin

PS: hier habe ich Euch schon mal meine Amsterdam Shopping Tipps zusammen geschrieben: Klick