Translate

Donnerstag, 3. September 2015

Montmartre


Kinder, wie die Zeit vergeht...
...Ihr Lieben,

ich weiß nicht wie Ihr das seht, aber selbst mir geht schon etwas die Puste aus, unser Urlaub ist ja doch schon seit drei Wochen um und ich komm jetzt noch mit nem Reisebericht daher.

Hab ich mich doch schon hier, hier, hier und hier ausgiebig ausgelassen.

Aber da gibt es noch diese paar tollen Bilder und Erinnerungen vom Montmartre...

Mitten im Herzen vom Montmartre bewohnten wir die drei Tage unseres Parisaufenthalts eine reizende Künstlerwohnung, die wir bei Airbnb fanden.

Schon gleich bei der Ankunft war mir klar, dass dieses Viertel, das ich bei früheren Paris Trips bisher "nur" wegen Sacre Coeur und dem Place du Tertre besuchte einen weitaus größeren Charme hat, als mir damals klar wurde.

Natürlich besuchten wir trotzdem am Ankunftabend zuerst Sacre Coeur, zumal es auch nur ca. 10 Minuten von unserer Wohnung entfernt war, und genossen für einen Moment die allabendliche Party auf den Treppen davor und den Ausblick auf die Stadt, gehört das doch irgendwie dazu.
Unser Sohn staunte auf jeden Fall ganz schön.


Und das Staunen fand auch kein Ende als wir uns danach direkt ins Getümmel um den Place du Tertre begaben.


All die Maler, Restaurants, Kneipen, Geschäfte und vor allem die Massen von Touristen aus allen Ländern dieser Welt wirkten schon fast skurril und spannend zugleich.
Quirliges, pulsierendes Leben.

Und es tat dann aber auch gut, gleich seitlich von Sacre Coeur diese Wand zu entdecken.

Es gibt hier also auch die anderen Künstler.
Weitab vom Mainstream und Massentourismus.
Und in den nächsten Tagen sollten wir immer mehr Street Art in den Straßen des Montmartre finden, dazu aber ein anderes Mal mehr. 

Heute einfach noch ein paar Bilder, die ich noch so hier und da gemacht habe, wie z.B. diese hübschen Fassaden.

Oder diese schräge Deko in einem Vintage Klamotten Laden.


Läden, tja Läden gab es hier viele, die sehr nach meinem Geschmack waren.

Ich stöberte hier und da und drückte mir aber auch an so manchem tollen Laden die Nase am Schaufenster platt, da er wegen Urlaubs geschlossen hatte. (merke: nächstes Mal NICHT im August nach Paris fahren...)


Hier hätte ich liebend gerne gestöbert, ein Laden voll mit mexikanischem Schnick-
Schnack.


Und was es dort z.B. glückversprechendes zu kaufen gab konnte ich auch nicht in Erfahrung bringen, da dieser kleine Supermarkt ebenfalls geschlossen hatte.

 Dafür war ich aber happy, als ich zwischendurch den Eifelturm sehen konnte, was von Montmartre aus nicht so selbstverständlich ist, wie man vielleicht erwartet.
 Und dass diese Metro Station sozusagen unsere Hauslinie war sorgte auch für eine ordentliche Portion happiness...
Daneben in einem kleinen Minipark ist diese schöne Wand zu sehen, (und davor  wirklich viele Selfie-Fotografen in action)
und auch ein schönes "Zusatz" Kunstwerk.
Von diesem Street Art Künstler habe ich noch mehr entdecken können, z.B. auch in der Nähe des Centre Pompidou.

 
Ich empfand Montmartre heimelig und fast schon kleinstädtisch (war es ja auch ursprünglich mal ein Dorf das 1860 eingemeindet wurde) und trotzdem ist eine große Portion Weltstadt-Atmosphäre in der Luft.
Einfach wunderbar.
Besonders schön fanden wir es mitten im Viertel in einer ganz normalen Wohnung zu residieren.
Wir fühlten uns gleich ein wenig zu Hause und ließen uns gerne in den kleinen Straßen und Gassen ohne Ziel und Plan treiben. 
Auch abends bummelten wir nochmal durch die Straßen und Gassen, was besonders unserem Sohn gefiel.

Erst jetzt nachdem ich zu Hause nochmal recherchierte, habe ich entdeckt, dass Teile des bezaubernden Films "Die fabelhafte Welt der Amelie" am Montmartre gedreht wurden.
Den muss ich mir unbedingt bald wieder einmal ansehen und schwelgen.


Vielleicht hat Euch der kleine Spaziergang mit mir über den Montmartre gefallen, ich jedenfalls habe immer eine kleine Auszeit wenn ich mich nach Paris träume...

Ich werde Euch demnächst noch ausführlich von der grandiosen Street Art zeigen, die wir überall entdeckten und einen besonderen Shoppingtipp, wie ich finde, habe ich dann auch noch bald für Euch
 (ein Geschäft, das glücklicherweise auch im August geöffnet hatte)



Bis dahin,
au revoir,
habt es fein,
liebste Grüße,


Kerstin♥ 
(dieses Bild hat mein Sohn für Euch bearbeitet)


 





Kommentare:

  1. Paris ist einfach so schön. Ich muss mit meinen Kindern auch mal hinfahren. (Und Shoppen geht frau sowieso besser ohne Anhang, finde ich, du solltest also dringend noch mal hin...) LG mila

    AntwortenLöschen
  2. Hach, herrlich. Mein letzter Parisaufenthalt ist schon so lange her.
    Trotzdem kamen mir einige "Bilder" sehr bekannt vor ;-))
    Ich habe mich jedenfalls sehr gefreut, dass du mich wenigstens virtuell mal wieder nach Paris mitgenommen hast.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Toll - bin direkt neidisch. Aber ich freue mich für euch, dass ihr so aufregende Tage hattet und euch direkt heimelig gefühlt habt.
    Oh ja - ich glaub, Amelie schau ich mir direkt heut abend mal an...

    Liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier einen Kommentar hinterlässt!