Translate

Sonntag, 24. Juli 2016

Esszimmer Makeover

Hereinspaziert Ihr Lieben,

willkommen im "neuen" Esszimmer!
Na, traut Euch ruhig rein, Paula tut nix.
Vor vielen Wochen fingen wir an, unser Esszimmer umzustellen.
Sieben Jahre stand unser Esstisch in der Mitte dieses Raumes, näher zur Küche, und gleich sichtbar vom Flur aus.
Das gefiel uns auch viele Jahre sehr gut.
Leider ist das aber die dunkelste Ecke im Haus, fernab eines Fensters.
Als dieses Frühjahr draußen alles grünte und die Sonne wiederkehrte, bekam ich Lust den Tisch endlich einmal ans Fenster zu stellen.
Im Mai stellten wir also den Tisch um und warteten erst mal ab wie es uns im Alltag gefällt.
Es war nicht unbedingt Liebe auf den ersten Blick.
Aber nach einiger Zeit gefiel es uns immer besser, und langsam reifte ein Plan, wie das Zimmer insgesamt umgestaltet werden könnte.
Außerdem schwebten mir kleine Veränderungen vor, wie z.B. den weißen Schrank in einem Smaragdton zu streichen. Er bekam dann auch noch einen Vorhang und neue Türknäufe ( die ich bei Tia Emma in Frankfurt gekauft habe).



 Der Schrank links musste nur ein wenig verschoben werden. Der alte Bilderrahmen, der darüber hing, hat nun erst mal Pause, dafür wanderte der Neon-Setzkasten über diesen Schrank, der übrigens ein umgedrehter Buffetaufsatz ist (geniale Idee meines Liebsten!).





Nach rechts entstand eine Lücke, die wir mit einem Sessel und einer Stehlampe füllten.



Über dem Sessel hängt nun meine Tellersammlung. 
Zwei davon sind von Frau Ines, den Rest habe ich gemacht (hier habe ich sie schon mal gezeigt).
Ich habe die Teller so gehängt, dass ich meine Sammlung noch erweitern könnte.

Der kleinste ist übrigens ein Mitbringsel aus Hamburg.
Der musste einfach sein, trägt sie doch fast die gleiche Frisur wie ich.

Den Lampenschirm habe ich schon vor längerer Zeit mit einem Rice-Schal bezogen.
Ich habe diese Stehlampe aus dem Wohnzimmer stibitzt, weil sie einfach so gut in diese Ecke passt (passender Ersatz fürs Wohnzimmer war schon im Fundus).
 Zwischen Lampenschirm und Schrank ist noch eine Libelle gelandet.
Sie kam direkt aus Paris geflogen, dazu gleich mehr.
Bisher verursachte das "neue" Esszimmer fast keine Kosten, wenn man von der Farbe für den Schrank und die Knäufe absieht, aber eine neue Lampe für den Esstisch musste dann doch her.
Ich erinnerte mich, dass wir letztes Jahr in Paris bei Petit Pan eine hübsche Lampe sahen, die ich am liebsten gleich mitgenommen hätte. Zu der Zeit hatten wir aber keinen Bedarf.
Als ich nun im Petit Pan Webshop nachgucken ging, entdeckte ich zu meiner großen Freude gleich den Lampenschirm.
Und als sich herausstellte, dass er derzeit sogar noch im Sale ist, hüpften die Libelle und ein paar Stöffchen direkt auch noch in den Warenkorb...

Sie ist wie ein chinesischer Drache aus Seide und Bambus und so federleicht wie sie wirkt.
Wir haben dann ein schönes Textilkabel dazu besorgt,
und für ein Vögelchen war auch noch Platz.
Federleicht und zart ist auch dieser kleine Drache aus handbemalter Seide, den mir eine Freundin vor einiger Zeit vom Flohmarkt mitbrachte.
Beim Setzkasten hat das kleine Kunstwerk nun ein schönes Plätzchen gefunden.

Der Pompom-Adventskalender blieb an seinem gewohnten Platz.
Er passt weiterhin gut in diesen Raum.

Das bestickte Sieb hängt nun nicht mehr bei den Wandtellern.
Als kleine Berühmtheit bekam es jetzt sozusagen einen Soloplatz ;-)
Ist es doch immerhin mittlerweile über 35 000 mal gepinnt.

Für die Stirnseite des Tisches hätten wir gerne noch eine kleine Bank ohne Lehne. Bis wir was Passendes finden, hält erst mal der alte Hocker die Stellung.
Und nun zeige ich Euch noch, warum wir uns die Mühe gemacht haben, ein eigentlich schönes Zimmer (hier könnt Ihr nochmal gucken: Klick) ganz neu anzuordnen.
Es ging mir um diesen Blick.
So sieht es derzeit aus, wenn ich auf meiner Bank sitzend nach rechts gucke.
Dafür haben wir uns gerne die Mühe gemacht.

Und wenn man das Haus betritt, und vom Flur ins Esszimmer blickt sieht das nun so aus. 

Ach ja, weil hier wie immer mein Kånken Rucksack steht fällt mir gerade noch ein, dass ich mit Amüsement vor Tagen diesen Artikel las: Klick
Dass ich wohl etwas hinter her bin, wundert mich nicht, und es ist mir eigentlich auch wurscht. Ich mag meinen Kånken immer noch sehr, und ich werde ihn weiterhin als Tasche für mein Arbeitsmaterial nutzen, åtschibåtsch!
Aber ich schweife ab...


Denn eigentlich ging es eben noch ums Esszimmer.
Dazu kann ich noch sagen, dass wir mit unserer Low-Budget-Erneuerung sehr zufrieden sind.
Ich kann nur empfehlen, immer wieder mal was Neues aus zu probieren, da es großen Spaß macht, die Möbel und die Deko neu zu puzzeln, und es ist immer spannend, wie sich ein Raum dadurch verändert.
Ich mag Veränderung!

Auf die Frage meines Sohnes, ob es nun so bleibt, konnte ich deshalb auch keine klare Antwort geben.
Wer weiß, was uns noch so alles einfällt...

Hier wird es nach diesem megalangem Post erst  mal wieder ruhig, denn der lang ersehnte und überfällige Urlaub steht fast vor der Tür, Yeah!
Aber ich werde bestimmt auf Facebook & Instagram hin und wieder Urlaubsbilder aus Holland posten.
Ich würde mich freuen Euch da zu treffen, es ist eigentlich ganz nett da.
Instagram hat es mir mittlerweile echt angetan.

Bis bald, wo auch immer,
allerliebste Grüße,

Kerstin








Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Kerstin,
    sehr schön ist die Umgestaltung geworden, gelungene Veränderung, mir gefällt der Tisch sehr gut unterm Fenster und toll auch die kracherte Farbe vom Schrank, die Lampe ist auch total meins, vor allen Dingen weil sie rosa ist. Sehr schön alles und es gibt wieder so viel zu gucken und zum staunen hier, toll, du weisst ich liebe dein buntes Zuhause sehr und es macht mich immer fröhlich wenn ich hier vorbei schaue...
    Hab einen wunderschönen Urlaub, genieß die freie Zeit, mach das beste draus, eine schöne, bunte, erholsame und fröhliche Zeit und pass gut auf dich auf
    herzlichst das Reserl

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kerstin, dass war sicher viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt. Es sieht wunderbar aus und ein Tisch am Fenster ist immer klasse (wie im Restaurant).
    GLG Kirsten

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kerstin,
    ein geniales Zimmer! Und ich hätte es genauso gemacht und den Tisch in die Fensterecke gestellt. Es gibt doch nix Schöneres als morgens rausschauen zu können. Mir gefällt die Farbe des Schranks gut.
    Lg, Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kerstin,
    es ist jedes Mal ein Genuss durch Deine Bilder zu scrollen und den Text zu lesen.
    Ich finde Deinen "Umräum-Aktion" sehr gelungen.
    Und die Idee Deines Liebsten mit dem umgedrehten Schrank-Oberteil ist perfekt - wer hätte das gedacht?
    Den Tisch ans Fenster zu stellen finde ich gut. Ich mag es nämlich auch, während des Essens meine Blicke gleiten zu lassen, besonders ins Grüne. :-)
    Schön hast Du es bei Dir!
    Und Dein Mega-Sieb - ich habe es nie vergessen - ist einfach der Hit. Gut, dass es einen Solo-Platz erhalten hat.
    Liebe Grüße an Dich und schönen Urlaub!!
    ANi

    AntwortenLöschen
  5. Eine schöne Aussicht ist besser als jedes Bild! Vom Tisch in die Natur schauen zu könen ist eine feine Sache.
    Dem Schrank steht die neue Farbe wirklich gut. Die Papiersachen von Petit Pan sind so hübsch. Allerdings lassen mich die Preise da immer schwer schlucken.
    Über den verlinkten Artikel zum Ruckasck musste ich ja sehr lachen. Über was sich manche Leute Gedanken machen. Dann ist der halt nicht mehr hipp. Mir doch egal. Ich hätte ja so gerne eine Totepack No. 1.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich schön habt ihr es euch gemacht.
    Ich finds auch wunderbar, wenn der Esstisch sozusagen das familiäre Zentrum hell und mit Blick nach draußen ist.
    Ganz prima ist das.
    Liebe Grüße an Dich, Angela

    AntwortenLöschen
  7. Die Essecke ist super geworden. Viel Freude am Tisch! Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  8. Was? Ihr fährt nach holland??? Dann kommt doch auf dem Rückweg bei uns vorbei! Noch sind wir zwar in umbrien und ich schreibe dies mühevoll auf dem Smartphone meines mannes (jaja dein Blog verfolge ich technjkverweigerin sogar in Italien) aber am 31. 7. Sind wir wieder zurueck. Meld dich einfach per mail, ich wuerde mich freuen! Liebe gruesse. Koni

    AntwortenLöschen
  9. isch eifach de schünscht stubä <3 liäbi grüäss

    AntwortenLöschen
  10. Der Blick ins Grüne ist es wirklich wert gewesen alles umzustellen, einfach gelungen, die gemütliche Essecke und die vielen, hellen Farben! Liebe Grüße und schönen Urlaub, Karin

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier einen Kommentar hinterlässt!