Translate

Dienstag, 26. April 2016

Klemmbrett

Ihr Lieben,


ich habe mir mit etwas Geschenkpapier,
Maskingtapes und hübschen Bastelpapier von Petit Pan,
und einem dünnen Brettchen und einer Klemme ein Klemmbrett gebastelt.

Es kann vielseitig genutzt werden, z.B. sozusagen als Moodboard
als Bilderhalter,
oder natürlich auch als Schreibunterlage.

 Es ging ganz schnell, dehalb auch nur eine schnelle theoretische Anleitung.
Ein dünnes Brett (z.B. dünne Rückwand vom Bilderrahmen), oder stabile Pappe o.ä. in gewünschte Größe zuschneiden.
Den Papierbogen rundum ca. 5cm größer als das Brett zuschneiden, und die Ecken jeweils bis zur Kante abschneiden (wie beim Buch Einbinden).
Dann die Vorderseite des Brettchens großzügig mit Potch einstreichen, und das Papier auflegen. Vorsichtig glatt streichen (kleine Falten und Blasen verschwinden in der Regel nach dem Trocknen).
Auf der Rückseite das Papier genauso befestigen, dabei darauf achten, dass die Ecken des Brettes schön mit dem Papier ummantelt sind. Dann das Papier noch im feuchten Zustand auch von außen mit Potch lakieren und alles erst mal trocknen lassen. Dann evtl. eine zweite Schicht Papier auf die selbe Weise aufbringen. Das Maskingtape noch auf den feuchten Potch aufkleben. Nach dem Trocknen alles ein weiteres Mal mit dem Potch lakieren.

Wenn alles gut getrocknet ist, die Klammer mit einem starken Kleber aufkleben, und wieder gut trocknen lassen.
Die Rückseite kann auch mit einem Maskintape überklebt werden.
Man könnte sicherlich auch alte Tapeten verwenden.
Das möchte ich auch noch ausprobieren.
Außerdem könnte man ganze Collagen so auf das Brett aufbringen, z.B. schöne Bildchen aus Zeitschriften etc.
Wie immer sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Ich geh jetzt mal mit meinem Brett zum Creadienstag und guck, was die anderen so gemacht haben.

Viele liebe Grüße,
habt es schön,

Kerstin



Sonntag, 24. April 2016

Handarbeits- und Lesetag

Ihr Lieben,

heute probiere ich mal was Neues aus.
Mila und Winterkatze laden heute nämlich zu einem virtuellem Lese- und Handarbeits-Treffen ein.
Ich habe mir für den heutigen Tag Zeit genommen um zu lesen, zu werkeln und mich immer wieder mit denjenigen, die auch an diesem Treffen teilnehmen, virtuell auszutauschen.


Als Werkelei habe ich mir etwas vorgenommen, das ich schon ganz lange ausprobieren möchte.
Nämlich Stoffe in Shibori Technik einzufärben.
Johanna Rundels Buch über Shibori wird mir dabei Inspiration und vor allem ein Wegweiser und Ratgeber sein.
Ich habe mir schon ein paar Techniken ausgeguckt, und werde Euch im Laufe des Tages an meinen ersten Färbeversuchen teilhaben lassen.

Das Kochbuch von Yotam Ottolenghi habe ich mir ausgeliehen, denn darin wollte ich mal blättern, ich spiele nämlich mit dem Gedanken, es selbst zu kaufen.
Am Ende des Tages komme ich vielleicht zu einer Entscheidung.

Das Buch von Barbara habe ich mir erst diese Woche gegönnt. Ich weiß nicht, ob Ihr Barbara kennt, wenn nicht, solltet Ihr sie unbedingt kennenlernen, oder vielmehr, was sie tut. Wenn Ihr Lust habt könnt Ihr ja schon mal auf Facebook gucken oder auf Instagram
Und ich guck mir heute das Buch an, und teile mit Euch ein paar Leckerbissen.

Und falls ich es dann noch schaffe, werde ich heute das neueste Buch meines Lieblingsschriftstellers beginnen.
Ich habe bisher alles von John Irving verschlungen. Seine Bücher sind wie gute Freunde in meinem Leben, und ich bin einfach nur dankbar, dass sie mich nun schon so viele Jahre begleiten.
Die Besprechungen seines neuesten Werkes sind äußerst viel versprechend und ich freu mich total darauf.

So, nun aber erst mal genug geschrieben, jetzt guck ich mal in die Runde, was die anderen Teilnehmerinnen Schönes vorhaben, und dann will ich ja auch noch was schaffen heute!

Ich werde diesen Blogpost den Tag über weiterführen, und Euch auf dem Laufenden halten, was sich hier so tut.

Bis dann, Ihr Lieben.

Update 13.00Uhr:

Nun habe ich also nach Johannas hervorragender bebilderter Anleitung gefaltet, gebunden und plisiert.
Und nun weichen die Stöffchen erst mal noch in Wasser ein.
Gleichzeitig erwärme ich gerade Wasser um jetzt dann gleich ein Färbebad in (gekaufter) blauer Farbe anzurühren.

Bis eben schien noch die Sonne, jetzt schneit es!! Ich wollte der Wettervorhersage nicht glauben...
April, April!




So, ich muss nach dem Wasser schauen,
bis später, boah ey, ich bin aufgeregt, ob das klappt...



Update 13.30 Uhr
 So, nun ist Daumen drücken angesagt!

Und ich habe ein wenig Zeit im Kochbuch zu blättern...


Update 15.00 Uhr

Viel Zeit zum Blättern blieb nicht, das Färbeprojekt forderte wieder meinen Einsatz.

Auswaschen...
 ...und nun auspacken...Yeah...
...das war der tollste Moment, ich war gespannt wie ein Flitzebogen.

Und ich spann Euch jetzt auch noch ein wenig auf die Folter, nur soviel, ich bin sehr, sehr zufrieden!!
Und so happy über Johannas "Hilfe"!

Dank diesem großartigen Buch habe ich nun alle Techniken kennengelernt, und eben jetzt auch einige davon erfolgreich umsetzten können.
Johanna beschreibt Kanoko, Kumo, Tajime, Sekka, Bomaki und Mokume.
Alle Techniken werden an verschiedenen Projekten aus Stoff oder Papier mit (teilweise selbsterklärenden, so was liebe ich!) Bilderfolgen beschrieben. Zusätzlich gibt's aber auch immer eine verständliche, knackige Beschreibung!
 Ganz toll ist, dass zu jeder Färbetechnik auch immer tolle Projekte dazu geliefert werden, also auch mit Bastel- oder Nähanleitung!
So eine Vielfalt, da weiß man gar nicht, wo loslegen, es fiel mir echt schwer eine Auswahl zu treffen!
Ich werde vermutlich noch viele schöne Färbestunden mit Johanna verbringen.

Was aber nun aus meinen heutigen Stofffärbereien wurde, zeig ich Euch nach einer kleinen Mittagspause, denn das Blättern im Kochbuch hat hungrig gemacht...

Bis später ♥


Update 15.55 Uhr

So Ihr Lieben, nun bin ich wieder gestärkt, und kann Euch stolz meine Shibori Färbe Ergebnisse des heutigen Tages präsentieren.
Um sie gut in Szene zu setzen habe ich spontan im Garten eine Leine gespannt, und einen sonnigen Moment zum fotografieren genuzt.
Achtung, jetzt folgt eine Bilderflut...







Müsst Ihr auch an Rorschach-Bilder denken, hihi...

Mittlerweile hat sich das Wetter schon wieder geändert, und die Stoffe hängen jetzt im Keller zum Trocknen.
Morgen will ich sie noch fixieren, und dann soll daraus natürlich auch noch was genäht werden. Das zeige ich Euch dann zu gegebener Zeit.

Jetzt werde ich noch in meinen Büchern stöbern, und mal wieder bei Euch vorbei sehen.

Bis denne, ♥




Update 17.45 Uhr



Im Kochbuch von Ottoleghi habe ich ja schon während der Färberei gestöbert, woraufhin ich auch direkt hungrig wurde.
(Leider hatte ich keine passenden Zutaten im Haus, um daraus etwas zu zaubern.)

Ich habe die Rezepte nach grundsätzlicher Machbarkeit überflogen, und kam zu dem Schluss, dass die meisten gut um zu setzen sind, und auch abwandelbar sind, falls mal was fehlt.
Da ich nämlich nicht gerade ein begnadete Köchin bin, und oft auch die Zeit fehlt, ist das für mich der wichtigste Aspekt bei einem Kochbuch.
Dass es sich um vegetarische Rezepte handelt finde ich auch ganz toll, ich bin zwar (leider) nicht Vegetarierin, tät mich aber gerne mehr vegetarisch ernähren (wobei wir aber auch bisher sehr fleischarm leben).

Ich habe mich also heute entschieden, dass dieses Buch demnächst auch unseren Haushalt bereichern wird, und wer weiß, vielleicht zeige ich auch mal auf dem Blog etwas von meinen Koch"künsten"...

 Beim späten Nachmittagskaffee hatte ich dann noch Zeit in Barbaras Buch zu stöbern.
Was für ein Vergügen.

Witzig, amüsant, geistreich, kreativ und schafsinnig hinterlässt sie kleine Botschaften in Städten.
Ist das Streetart?
Ich finde ja, und zwar vom Feinsten!
Auf Facebook und Instagram (Links siehe oben) kann man zwar immer die neuesten Geniestreiche bewundern, aber so in Buchform finde ich es auch reizvoll, praktisch immer Barbara in der Tasche, bzw. auf dem coffe table...
Und Barbara verschenken macht auch Sinn!


So, jetzt habe ich also fast all meine Vorhaben umgesetzt.
Nur eines nicht.
Mein John Irving Roman ist unangetastet.
Und da ich noch ein paar unspektakuläre, ganz alltägliche Aufgaben zu erledigen habe werde ich mich nun für heute verabschieden.

Das heißt mein Stelldichein mit John findet heute abend in gemütlicher Zweisamkeit statt, er wartet schon neben meinem Bettchen auf mich.

Habt alle vielen Dank fürs Vorbeischauen, Daumen drücken und Kommentieren!
 Großer Dank geht auch an die Gastgeberinnen Mila & Winterkatze!
Was für ein grandioser Tag mit Euch allen!!

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen & gemütlichen Abend!
Habt eine schöne Woche vor Euch,

viele liebe Grüße,

Kerstin♥




Sonntag, 17. April 2016

happy house & nice things # 4/16

 Tja Ihr Lieben,

 nun isses also passiert:
Ich wurde 50 und melde mich hiermit wieder zurück, wie versprochen.


Nachdem ich in den Tagen davor den Countdown zählte,
war es dann letztes Wochenende soweit,
und wir öffneten an meinem Geburtstag unser Haus,
um den ganzen Tag mit Familie, Freunden und Nachbarn zu feiern.






Das Wetter war mir hold und die Party konnte überwiegend im Garten stattfinden.
Da ich neben den Erwachsenen auch ziemlich viele Kinder und Hunde als Gäste begrüßen durfte war das sehr von Vorteil.

Für die Kinder war das Zerschlagen der Pinata, welche ich mit Süßigkeiten und Spielzeug gefüllt hatte, ein Highlight.



Das Essen war überwiegend selbst gemacht, sehr viel Leckeres bekam ich von meinen Gästen für das ständig wechselnde Büffet geschenkt.
Und ich bekam neben vielen köstlichen Kuchen auch wunderschöne Geburtstagstorten.
 Außerdem konnte ich mich über viele tolle Geschenke freuen.
Alle besonders reizend verpackt,

manches war selbst gemacht.

 Herzenswünsche wurden erfüllt, wie z.B. ein wunderschöner Teller von Frau Ines,

ein cooler "Fernseher"-Regalkasten von Tia Emma,


und inspirative Bücher von Paumes.
 (Danke für den Tipp Mila!)






 Ich wurde in Blumen gebadet,


und bekam rührende, originelle oder lustige Karten, wie diese, die aussieht wie unsere Hündin, und die ein Lied bellt wenn man sie öffnet.

Sogar Post aus Australien kam,
 und ich bekam nette Komplimente.
Geld gab es auch, in diesem Fall in allerlei Origamitechnik,



Ich hatte mir viel Musik gewünscht.

Und es gab sogar eine kleine Überraschungs-Live-Einlage.

Ich bekam viel Buntes,
 Kitschiges,
und Originelles (wie übrigens auch die Single vom ersten Bild),
Auch wenn ich zugegebenermaßen in den letzten Wochen schon ein wenig mit der Zahl 50 haderte, genoss ich dieses Fest, und auch das nachfolgende Fest an meinem Arbeitsplatz in vollen Zügen.


Meine liebsten Gäste versüßten mir dieses Ereignis auf unvergessliche Weise♥

Es ist unmöglich hier alle Geschenke und Aufmerksamkeiten zu zeigen, ich konnte nur Einiges herauspicken. Habt alle ♥-lichen Dank für Eure Aufmerksamkeiten, leckeres Essen und die tollen Geschenke!

So war 50 werden das größte Vergnügen!

Ich danke Euch allen von Herzen ♥
Auch all jenen, die mir hier liebe Kommentare geschickt haben!


All die Kraniche, die ich für meine Gäste als Mitgebsel faltete, und dann vergaß mitzugeben, sind nun auf ihrem Weg, sie flattern sozusagen hinterher und überbringen ihre Botschaft.

Allerliebste Grüße,

Kerstin