Translate

Dienstag, 18. April 2017

Gestickte Komplimente

Ihr Lieben,

was ich Euch schon immer mal sagen wollte.

Wie wäre es ein kleines Stoff-Säckchen zu bekommen,
mit einer Botschaft als Inhalt.

Gute Nachrichten.
So wunderbar.
Eine Überraschung vielleicht...
zum Anfassen, Fühlen, Freuen.

Anders als geschrieben.
Und sehr persönlich.

Inspiriert war ich durch Betsy Greer.
 Ihr Blog und ihr Instagram Account sorgen bei mir für reichlich Input.
Sie selbst bezeichnet sich als Affirmation Sticher.
Und sie ist nicht allein.
Diese Affirmationen werden oft in der Öffentlichkeit platziert. 
Eine wunderbare Sache, wie ich finde.
Beispiele dafür könnt Ihr z.B auf Instagram unter dem #yasvb finden.

Aber auch eine persönliche Botschaft zu sticken finde ich sehr schön. Und sie dann eben wie einen Brief oder ein Geschenk zu übergeben.


Und diese Botschaft noch etwas zu verzieren ist natürlich auch ein großer Spaß.
Wie Ihr z.B eine kleine Rose mit Bullion Stichen machen könnt seht Ihr hier:
Ist wirklich ganz einfach, versprochen!

Das gestickte Kompliment schicke ich zum Creadienstag,
mal sehen, was es dort sonst noch zu bestaunen gibt.

Habt eine wunderbare Zeit Ihr Lieben,
viele allerliebste Grüße,

Kerstin





Sonntag, 16. April 2017

Frohe Ostern...

...Ihr Lieben,
ja, ich bin noch da, auch wenn hauptsächlich auf Instagram oder Facebook.
Aber tatsächlich gibt es schon bald nen kleinen, neuen Post hier!

Habt gemütliche Ostertage,
bis ganz bald,

allerliebste Grüße,
Kerstin

Dienstag, 7. März 2017

Wandteller selbst gestalten

Ihr Lieben,
vielleicht wisst Ihr ja, dass ich eine Schwäche für Wandteller habe, und ich mir schon so einige selbst gestaltet habe (hier zu sehen: klick).
Die ersten Wandteller habe ich mit normaler Serviettentechnik erstellt. Das ist eigentlich auch völlig okay, da diese Teller ja "nur" dekorativ auszusehen brauchten, und nicht unbedingt spülmaschinengeeignet sein mussten.

Mittlerweile bin ich aber im Besitz eines Porzellan Potch, der ebenso auf Wasserbasis ist, und bei dem man durch Einbrennen im Backofen eine Spülmaschinenfestigkeit erreicht.
Damit könnte man das beklebte Geschirr evtl. auch benutzen, wenn man das möchte.
Und für dekorative Zwecke ist es natürlich optimal.
Wie z.B. bei meinem neuen Wandteller, der mit einem Tigerkopf aus einem Geschenkpapier, eine tolle Erweiterung meiner Sammlung ist.
 Dieser neue Teller entstand erst kürzlich, als ich mal wieder die Handgranaten einlud, mit mir zu basteln.
Thema war eben Wandteller gestalten.
Und da rückten sie an, mit Tellern und Bildmaterial.
Und es wurde geschnitten, designt, geklebt und gebacken.

Ich war mal wieder fasziniert von all den Ideen und Umsetzungen ♥
Das Basteln in einer Gruppe ist meist so viel inspirierender, als wenn man alleine in seinem Kämmerchen so vor sich hin bastelt. Ich liebe zwar auch das alleine werkeln, ganz sehr sogar, aber hin und wieder freue ich mich auch schon sehr über den Austausch mit anderen Kreativen.
Das ist sehr wohltuend und spannend.

Und nun folgen einige der wunderbaren Werke, die an diesem Tag entstanden sind.









Von einigen Tellern habe ich freundlicherweise auch schon Fotos in "action" erhalten.



Auch Kinder können diese Technik schon gut umsetzen und haben großen Spaß daran.

Um den Teller an der Wand zu befestigen nahm ich einen kleinen Haken und klebte ihm mit einer ordentlichen Portion Kraftkleber auf den Teller.
Bisher hängt der Teller😊

All diese Teller schicke ich heute zum Creadienstag, wer mit möchte, bitte hier entlang: Klick

Vielleicht fühlt Ihr Euch ja ein wenig inspiriert.
Wem aber keine Teller an die Wand kommen, der kann ja vielleicht eine Schale für die Erdnüsse, eine Seifenschale oder einen Obstteller gestalten.
Tassen oder ähnliches kann damit auch ganz schnell zu einem persönlichem Geschenk verzaubern.
Auch für Kindergeburtstage finde ich diese Technik prima.
Es gibt sicherlich noch viele andere tolle Ideen, die bei Euch vielleicht schon sprudeln.
Schreibt doch gerne einen Kommentar, was Euch dazu einfällt!
Ich wünsche Euch frohes, scherbenfreies Gestalten und einen wunderbaren Tag
Allerliebste Grüße,

Kerstin♥
(Lieben Gruß an die kleine, große Emilia, die diesen schönen Teller schuf🙋)


PS: falls Ihr lieber fertige Teller kaufen möchtet, werdet Ihr evtl. da, da oder dort fündig 😉




Dienstag, 21. Februar 2017

Ein paar Inspirationen zum Weben...

...möchte ich Euch heute hier zeigen Ihr Lieben,

nichts wirklich neues, und auch nichts besonders kompliziertes. Einfache, kleine und trotzdem interessante Web-Projekte. Einige sind hier schon mal aufgetaucht. Ich wollte sie Euch trotzdem nochmal zeigen, um die Sammlung komplett zu machen. Manche habe ich aber bisher hier noch nicht gezeigt, aber diejenigen, die mir auf Instagram folgen, kennen z.B. die bewebte Ukulele vielleicht.
Diese großartige Idee habe ich mir übrigens bei Senorita Lylo stibitzt, weil ich sie so grandios fand. 
Ich mag die Idee, einen Gegenstand durch das Beweben zu verfremden.


Meist finde ich aber Inspiration bei Pinterest, wo ich zum Thema Weben ein eigenes Board eingerichtet habe:
Die Idee in eine Astgabel zu weben fand ich z.B. dort. Das ist eigentlich ganz einfach, und es geht auch schnell.
Vor allem aber macht es viel Spaß!

 Mir gefällt, dass die Flechten auf dem Ast noch zu sehen sind, und dadurch ein zusätzliches Muster entsteht.

Angefangen hat es, als ich vor einigen Jahren im Sozialkaufhaus einen Schulwebrahmen fand, und diesen für meinen Sohn mitnahm.
Damals war er noch Kindergartenkind, und es machte ihm großen Spaß verschiedene Gewebe herzustellen.
Eines davon hängt hier, und ist mir eine liebe Erinnerung an diese Experimente meines Sohnes. 
Dann kam ein Rundwebrahmen dazu, mit dem hatte ich dann allerdings meinen Spaß.
Und ich konnte das Gewebte nie herauslösen, da es mich an einen Traumfänger erinnerte.
Auch dieser hängt hier als eine Erinnerung nun an der Wand.

Wenn ich webe kann ich es kaum erwarten, die Farben aneinander zu reihen, und zu sehen, wie sie zusammen wirken. Das ist entspannend und spannend zugleich.

Ich finde es auch toll mit verschiedenen Garnstärken und Materialien zu weben.
Diese wunderbare Idee einen einfachen Bilderrahmen als Webrahmen zu benutzen habe ich übrigens bei Katharina entdeckt: Klick

Bilderrahmen sind wirklich der schnellste Webrahmen überhaupt.

 Etwas einfacher wird es sogar noch, wenn man einfach zwei Stecken als Webrahmen benutzt.
Na ja, ich bin nicht ganz sicher, ob die Technik für Gottesaugen tatsächlich in die Kategorie Weben fällt. Es hat aber einen ähnlichen Effekt beim Tun. Farben und Materialien zu kombinieren, sie in einem eigenem Rhythmus stetig um die Äste zu wickeln, führt bestensfalls zu einem Flow.
Und das ist es wohl auch, was mich immer wieder einmal veranlasst etwas zu beweben.

Wenn Ihr nun neugierig geworden seid, und Euch auch für das Thema Weben interessiert, lege ich Euch mein Pinterestboard ans
 Da gibt es viel Inspiration: weben mit Naturmaterialien, weben in Turnreifen, weben auf Papptellern, einen Taschenwebrahmen, Wandbehänge oder Teppiche...

Einfach großartige Ideen für dekoratives Weben.

Und natürlich ist es auch wunderbar mit Kindern zu weben.
Schon kleine Hände verstehen das Prinzip des Webens schnell.


Vielleicht konnte ich Euch ja Lust machen auf ein kleines Webprojekt?!
Oder webt Ihr etwa schon lange? 

Ich möchte gerne als nächstes in eine Astgabel eines "lebendigen" Baumes weben.
Aber dazu müsste es noch ein wenig wärmer werden.

Für heute schicke ich aber erst mal diesen Post zum Creadienstag. Dort war ich schon sehr lange nicht mehr zu Besuch, da möchte ich nun gleich auch mal wieder gründlich stöbern.
 Wer mitkommen mag klickt hier.

Ich wünsch Euch ein frohes und buntes Frühjahrserwachen,
habt es fein,

allerliebste Grüße,

Kerstin